Skip Navigation

Via Sacra - 12. Etappe von Oybin nach Großschönau

Ausblick vom Carolafels
Ausblick vom Carolafels | Foto: Frank Sühnel

Gefritteter Sandstein und die Königin der Oberlausitz können entlang dieses Wegeabschnittes erkundet werden. Freuen Sie sich auf eine schöne und abwechslungsreiche Wanderroute!

Von Oybin ist es nur ein Aufstieg bis Jonsdorf. Auf steilen Wegen führt die Route weiter. Die ehemaligen Mühlsteinbrüche sind einen Besuch wert und der Carolafels bietet eine wunderbare Aussicht auf den Ort und die Umgebung. Die Johnsdorfer Orgelfelsen sind eine besondere Seltenheit, gefritteter Sandstein, der durch Kontakt mit Lava wie Basalt kristallisierte. Der Nonnenfels mit seinen bizarren Formen darf auf der Runde natürlich nicht fehlen. Die Verschiedenartigkeit des Sandsteins liegt am vorhandenen (eckig) oder ausgebliebenen (runde Formen) Kontakt mit Lava, die für Metamorphosen sorgte. Ein Höhepunkt - im wahrsten Sinne des Wortes - ist die Lausche. Mit ihren 793 Metern ist die Lausche der höchste Gipfel der Oberlausitz - die Königin der Oberlausitz. Immer absteigend durch schönen Wald und über Wiesen erreichen wir letztlich das schöne Dorf Großschönau.

Wegbeschreibung

Glatter Asphalt im Ort, dann steile Pfade mit vielen Stufen auf und ab. Holprige aber schöne Bergwege. Sogar ein Klettersteig auf die Nonnenfelsen wäre möglich. Nach Abstieg von der Nonne grob gesplitteter Weg bis Waltersdorf. Steiler Auf- und Abstieg Lausche. Weiter angenehme Forstwege, Richtung Großschönau zunehmend auch Asphalt.

Empfohlene Ausrüstung

Tages-Wanderrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, ggf. Teleskopstöcke, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, ggf. Stirnlampe, Kartenmaterial

Kontakt und Anreise