Skip Navigation 300 Jahre Herrnhut, Festjahr 2022

Via Sacra - von Großschönau nach Herrnhut

Umgebindehäuser in Großschönau
Umgebindehäuser in Großschönau | Foto: Frank Sühnel

Weißer Stein, schwarzer Stein, spitzer Berg und Mährische Brüder. Auf dieser Route wartet eine schöne Aussicht vom Hutberg und traditionelle Umgebindehäuser auf Sie!

Großschönau hat die wahrscheinlich schönsten und besterhaltenen Umgebindehäuser, entlang der Mandau steht eins am anderen und eins hübscher als das andere. Wir verlassen das Mandautal hinauf zum Hutberg, von dem ein schöner Blick über die Stadt möglich ist. Auf meist breiten Wegen gelangt man zum Weißen und zum Schwarzen Stein. Der Räuber Karasek soll dort Schätze vergraben haben. Um den Forstenberg herum mit schönen Aussichten ins Böhmische ist bald Spitzkunnersdorf erreicht und damit auch der Oderwitzer Spitzberg mit seiner fantastischen Rundumsicht. Der Ort Oderwitz ist eine schöne Station für alle Mühlenbegeisterte. Hier können gleich mehrere Mühlen besichtigt werden. Weiter durch malerischen Wälder und Felder nach Herrnhut, eine weitere Station der Via Sacra. Hier siedelten sich die vertriebenen Mahrischen Brüder an und es entstand die Herrnhuter Brüdergemeine.

Wegbeschreibung

Anfangs leichter Anstieg, dann bis zum Spitzberg nur leicht hügelnd. Der Spitzberg fordert den Wanderer nochmal. Dann wieder leicht buckelnd ins Ziel.

Empfohlene Ausrüstung

Tages-Wanderrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, ggf. Teleskopstöcke, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, ggf. Stirnlampe, Kartenmate

Kontakt und Anreise

Downloads