Skip Navigation

Via Sacra - 6. Etappe von Sohland am Rotstein-Kodersdorf

Teufelsstein
Teufelsstein | Foto: Frank Sühnel

Die Etappe von Sohland am Rotstein-Kodersdorf enthält schöne Waldpfade. Eine Wanderung voller Überraschungen mit einer besonderen, außergewöhnlichen Kirche und bizarren Felsen. 

Reichenbach überrascht mit einer außergewöhnlichen Kirche: romanischer Grundkörper, in hussitischer Zeit war sie Wehrkirche, daher auch die starke Mauer um das Gelände, innen Frühbarock gestaltet und sehr reich ausgestattet für eine evangelische Kirche. Der Grund dafür liegt darin, dass die Johanneskirche Erzpriesterstuhl des Bistums Meißen und Grabkirche des Adelsgeschlechts von Gersdorf war. Das jetzige Erscheinungsbild entstand 1670. Von Reichenbach führt der Weg Richtung Mengelsdorf und von da an der Wundererle vorbei in die Königshainer Berge hinein. Dort befinden sich fantastische Felsen aus Granit. Bemerkenswert und besuchenswert ist ebenso die vom Menschen geschaffene Landschaft der Steinbrüche, die schon lange aufgelassen sind. Die Etappe ist ein wunderbarer Spannungsbogen zwischen sakraler und technischer Kultur und Natur.

Wegbeschreibung

Hügelige Strecke mit einem längeren Anstieg auf den Hochstein. Asphalt bis Reichenbach (Alternativ Essigsteig von Sohland aus) und in Mengelsdorf. Ansonsten meist gute Forst- und Feldwege. Auch hübsche Waldpfade, etwa nach dem Silberstein. Zum Ende ab Ober Rengersdorf noch 1,5 km Asphalt durch den Ort.

 

Empfohlene Ausrüstung

Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, ggf. Stirnlampe , online Kartenmaterial, kleiner Tagesrucksack (ca. 15 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk ggfl. Wechselschuhe, witterungsangepasste und atmungsaktive Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, ggf. Sonnen- und Regenschutz

Sicherheitshinweis

Einkaufsmöglichkeiten in Reichenbach und Nieder Rengersdorf, Kodersdorf, dazwischen gibt es keine Möglichkeiten

Kontakt und Anreise

Sohland: Bus nach Reichenbach (Mo-Fr)