Skip Navigation 300 Jahre Herrnhut, Festjahr 2022

Via Sacra Radpilgerroute von Görlitz nach Zittau

Radfahrer in Görlitz
Radfahrer in Görlitz | Foto: Lisa Heilmann

Die 4. Etappe der Via Sacra Radpilgerroute führt von Görlitz über Ostritz bis nach Zittau.

Das 950jährige Görlitz ist mit 56.000 Einwohnern die größte Stadt der Oberlausitz. Von Zerstörungen im 2. Weltkrieg verschont, bildet sie mit ihren fast 4.000 überwiegend restaurierten Kultur- und Baudenkmalen ein städtebauliches Gesamtkunstwerk, das in Deutschland seinesgleichen sucht. Zur Via Sacra gehört Görlitz wegen des Heiligen Grabes aus dem 15. Jahrhundert. Diese als "Lausitzer Jerusalem" bezeichnete Anlage, zu der auch die St. Peter und Paul Kirche gehört, ist ein Zeugnis mittelalterlicher Frömmigkeit und Landschaftsarchitektur von europäischem Rang. Einen Besuch lohnen auch die aufwendig sanierte jüdische Synagoge sowie die zahlreichen Museen der Stadt. Auf keinen Fall versäumen sollte man den Gang über die Altstadtbrücke in den polnischen Teil der Stadt.

Wegbeschreibung

Etwas abseits der Originalroute des Neißeradwegs kann man wunderbar entlang des 960ha großen Berzdorfer Sees, einem ehemaligen Braunkohletagebau, radeln. In Hagenwerder zeugt noch ein riesiger Schaufelradbagger von dieser Zeit.

Wenige Kilometer entfernt liegt im malerischen Neißetal die nächste Station der Via Sacra: Das 1234 gegründete Zisterzienserinnenkloster St. Marienthal mit Klosterkirche, Garten der Bibelpflanzen, Kalvarienberg, historischem Sägewerk mit Wasserkraftanlage, dem östlichsten Weinberg Deutschlands sowie einem Walderlebnispfad. In den Gasthäusern des Klosters kann man sogar übernachten und mit etwas Glück ins Gespräch mit einer der Ordensschwestern kommen.

In Hirschfelde bietet das liebevoll sanierte Pilgerhäusel - ein denkmalgeschütztes Umgebindehaus - preiswerte Übernachtungen für Fußpilger an. Hier ist man ihnen auch bei einer Besichtigung der ehemaligen Johanniterkirche St. Peter und Paul aus dem Jahr 1299 behilflich.

Empfohlene Ausrüstung

Verkehrssicheres Fahrrad, Fahrradhelm, Tages-Radrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle, bequeme Sportschuhe, ggf. Radschuhe, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, ggf. Radtrikot, ggf. Fahrradhandschuhe, Luftpumpe, Fahrrad-Werkzeug, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Trinkflasche und passende Halterung, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, ggf. Handy-Halterung für den Lenker, ggf. Stirnlampe und Reflektoren, Kartenmaterial

Sicherheitshinweis

Von Görlitz nach Zittau ist der Streckenverlauf identisch mit dem durchgehend gut beschilderten Oder-Neiße-Radweg (D12).

Achten Sie auf allen Straßen und Wegen auf den Verkehr und halten Sie sich an die StVo.

Kontakt und Anreise

Von Westen: A4 bis zur Abfahrt Görlitz

Von Norden: Ab Cottbus die B115

Von Süden: Von Zittau auf der B99 entlang der Neiße

Downloads